Wer bist Du

Wer bist Du….?

Wer bist Du, ein Mitläufer oder Selbstbestimmer?

Mal Hand auf Herz, wann hattest du das letzte Mal das Gefühl, etwas zu tun, das Bedeutung hat? Was Du unter Bedeutung verstehst überlasse ich Dir, ich meine jetzt nicht das Du in einen Fluß springst um jemanden zu retten.

Ok, wenn ja, dann ziehe ich meinen Hut vor Dir, nein Denke nicht so kompliziert. Ich schaue mich jeden Tag um und habe das Gefühl, dass wenige Menschen wirklich leben. Sie existieren lediglich oder sie leben das Leben von anderen, ich sehe das leider selber in meiner Familie genau so.

Google+ Facebook-Fanpage Twitter xing

Ich finde dies absolut traurig, aufstehen sich fertig machen für die Arbeit, dann noch mit absoluten Widerwillen zur Arbeit gehen, seine 7 Std. runter arbeitet, nach Hause, sich ein fertig Gericht in die Mikro schieben und dann irgendwelchen Krampf im Fernsehen an sehen, bis man dann vor der Glotze einpennt.

( z.b. Alarm f. Cobra 11 – Autobahnpolizei, was für ein übertriebener Scheiß, wo alle 5 Min. mit übergroßen Explosionen was in die Luft fliegt.) Sorry für alle Fans dieser Serie, meine Meinung.

http://antjescholz-mlm.de/wer-bist-du

Am schlimmsten finde ich aber, das wir unsere Kinder unbewußt oder bewußt; ist eine andere Frage, dazu erziehen, indem sie andere imitieren, als Vorbilder sehen, sich Poster von ihnen an die Wand hängen, Filme mit ihnen sehen, Musik von ihnen hören, damit sie alle Kraft, Geld, Träume darein stecken um sie zu bewundern, aber nicht zeigen das sie selber in der Lage sind, wenn sie ihre Zeit, ihre Kraft, ihre Leidenschaft nehmen, um Ihr eigener Fan zu werden.

Wir verehren Menschen, die Großes getan haben oder Veränderungen hervorgerufen haben. Wir lieben Menschen wie John Lennon, Mutter Teresa, Martin Luther King, Nelson Mandela und bewundern Steve Jobs, Felix Baumgartner, Gandhi oder den Papst und wollen so sein wie sie.

So jetzt nicht falsch verstehen, ich habe auch Poster an der Wand gehabt als Jugendlicher und finde den Dalai Lama super und Bewundere ihn in der Art was er leistet und tut, aber ich würde nicht meine Kraft, Geld in irgendjemanden stecken um Ihn zu bewundern, hinterher zu reisen oder was ich noch schlimmer finde, irgendjemanden nach machen, anziehen u.s.w. als Double und Abklatsch desjenigen.

Doch meistens bleibt es bei der Bewunderung. Etwas dafür zu tun, nur einen kleinen Schritt zu machen, um etwas Besonderes zu tun, das Bedeutung hat, dazu sind die wenigsten aber bereit. Weil es nämlich verdammt einfach ist, mit dem Fuck System mit zuschwimmen.

Wer bist Du also, denn das Hamsterrad lässt grüßen? WIE ALLES BEGANN …

Als Jugendlicher irgendwann begannen wir das Hamsterrad zu besteigen und es ein Leben lang nicht mehr zu verlassen. Den meisten fällt es nicht einmal auf. Die Einstellung, was “soziale Konventionen zu erfüllen” „mit dem Strom mit schwimmen“ betrifft, ist so tief verwurzelt, ja nicht aus der Norm abweichen, dass es keine andere Möglichkeit gibt.

Es ist ähnlich einem Fisch im Aquarium. Fische haben kein örtliches Gedächtnis, was bedeutet, es fällt ihnen nicht auf, wenn sie von einer Ecke des Aquariums zur anderen schwimmen. Sie wissen nicht, dass sie vor 30 Sekunden bereits am gleichen Ort waren.

Ähnlich geht es vielen Menschen in ihrem Hamsterrad, sei es nun beruflich oder privat. Die Scheuklappen sind so fest, dass ein Blick links oder rechts einfach unmöglich erscheint.

Daher bemerken sie es nicht einmal. Und es gibt aber auch jene, die das Hamsterrad erkannt haben, aber die die Zweifel zurück halten.

Beide leben nicht. Sie existieren lediglich.

MEHR ALS NUR PLATZ VERBRAUCHEN UND SAUERSTOFF VERATMEN

Ich möchte die Frage vom Beginn noch einmal stellen und dich jetzt bitten, dir eine Minute für die Antwort Zeit zu nehmen:

Wann hast du das letzte Mal etwas gemacht, das für dich eine echte Bedeutung hatte? Oder das, was du getan hast, hatte einen tieferen, nachhaltigen Sinn?

Oder noch einfacher:

Wann hast du mehr getan, als einfach nur Raum und Sauerstoff zu verbrauchen? Für dich oder für andere Menschen. Wir hören auf zu existieren und beginnen zu leben, wenn wir Dinge tun, Handlungen setzen oder etwas erschaffen, das bedeutsam ist.

Wie gesagt denke nicht so kompliziert, in der Einfachheit liegt meistens mehr Kraft, ich habe gestern als ich beim Kontakte-Daten (Kaltakquise – was für ein Scheiß Wort, deshalb sage ich Kontakte-Daten) war, einem Bettler kein Geld gegeben, sondern bin mit Ihm in den nächsten Metzger und habe im einen Leberkäs mit Cola gekauft.

Denn den Großteil unseres Lebens tun wir nämlich Dinge, die ohne jede Bedeutung sind.

Ob das jetzt “aktives Mithelfen” – Leberkäs – oder dass man anderen bei reich werden ( vielleicht übertrieben-Geldverdienen) hilft, ist ein unterschied, denn die Ablenkung durch Alkohol, Drogen, Party, das Streben nach Dingen, die uns nicht glücklich machen oder die verbissene Arbeit an Schönheitsidealen.

Tust du etwas mit Bedeutung, dann ist das wie der Schmetterlings-Effekt. Denn auch nur eine Kleinigkeit hat große Auswirkung und positiven Einfluss auf dich und Menschen in deinem Umfeld:

DU TUST ETWAS, DAS DICH ZUR LEGENDE MACHT. 😉

Es ist völlig egal, ob das Ganze im Kleinen passiert, für dich (Leberkäs), deine Familie oder Freunde, oder ob du tatsächlich mit deinem Wirken die Welt veränderst. Tatsache ist, dass ich beschlossen habe, dass mein Leben zu kurz ist, um es mit Dingen zu vergeuden, die keinerlei Bedeutung haben.

Irgendwann werde ich sterben und dann soll etwas bleiben. Niemand bedauert, am Totenbett zu wenig Zeit im Büro verbracht zu haben. Je mehr du daran denkst, ob dein Tun und Handeln bedeutsam ist, umso mehr wirst du für dich ein Vermächtnis schaffen.

Es geht nicht um “bewundert werden” oder dass man Denkmäler für dich errichtet. Es geht um den kleinen Gedanken, dass du – in welchem Rahmen auch immer – Bedeutsames tust:

„MOTIVATION UND LEIDENSCHAFT BEWIRKEN BEDEUTSAMES, BEDEUTSAMES ERZIELT LEGENDE, LEGENDE WIRD ZUM VERMÄCHTNIS.“ -Antje Scholz-

Für den Großteil der Menschen ist ihr Leben wie ein Übersee-Flug. Lang und anstrengend. Und sie machen es durch Essen, Trinken, Schlafen, Lesen und Fernsehen ein wenig erträglicher, bis sie am Ziel sind.

In unserer Gesellschaft ist die Pension/Rente oder der Urlaub das Ziel. Der Weg dorthin soll so schnell wie möglich vorbei gehen, damit das Ergebnis genossen werden kann. Nur dann kommt sehr bald wieder die Ernüchterung, wenn man plötzlich Unmengen an Zeit hat, was tun damit.

Wer bist Du

Dieser Gedanke macht mich traurig.

Ich finde, das Leben sollte kein mühsamer Übersee-Flug sein, wo man am Weg zum Ziel nicht aussteigen kann und wo ein anderer am Steuer sitzt.

Ich möchte anhalten, wo es mir gefällt, mich umsehen, meine Route spontan ändern, wenn mir danach ist oder sogar das Ziel völlig aus den Augen verlieren.

Ich möchte leben und mein Leben in meiner Hand haben und nicht in – von Fremden erdachten und erbauten –  Hamsterrädern meine Zeit abarbeiten.

Ich mag den Gedanken, dass irgendwas oder irgendwer, sei es nun Gott in welcher Religion und Sprache, das Universum, das Schicksal, die Bestimmung oder einfach nur wir selbst, mehr für uns vorgesehen haben, als nur Tag für Tag zu existieren.

Es geht mir nicht um eine Anleitung, das persönliche Glück zu finden. Denn jeder Mensch auf der Welt hat einen eigenen Weg dorthin, denn jeder ist Einzigartig. Viele wählen diesen Weg aber nicht, meistens aus Angst, es könnte der falsche sein oder dass sie es sich während des Weges anders überlegen.

Das wäre so, als ob ich nicht ins Auto steige, weil ich befürchte, die Straße, die ich fahre, führt nicht dorthin oder weil ich Bedenken habe, am Weg meine Meinung zu ändern und dort gar nicht mehr hinfahren zu wollen.

Trotzdem steigen täglich Millionen Menschen in ihr Auto. Du wirst jetzt sagen:

Komischer Vergleich, das eine ist eine Autofahrt, das andere ist mein Leben. Ich meine, dass es dasselbe ist, weil es nur davon abhängt, welche Bedeutung ich meinem Tun beimesse.

Ich wünsche mir, dass du noch heute etwas tust, das für dich bedeutsam ist und du wahrnimmst, wie anders es sich anfühlt im Vergleich zum letzten Meeting im Büro oder der letzten, durchgezechten Nacht.

Wie gesagt Denke nicht kompliziert, einfach ist Einfacher.

Mein Fazit:

Wer bist Du

Ja, das waren meine Argumente –

Hoffe die Informationen waren Interessant für Dich und würde mich deshalb auch sehr über einen Kommentar von Dir freuen.

Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück dabei, eben nicht perfekt zu sein, sondern das Du nicht aufgibst zu kämpfen, für das Ziel oder den Wunsch, die Leidenschaft nachdem was Du suchst, vor allem mit viel Spaß.

Schreibe mir, schreibe einen Kommentar, teile es einfach allen mit, ob du deine Lösung gefunden hast.

Also bis dann.

wallpaper 147x135

P.S: Im Übrigen bin ich der Meinung, sei ehrlicher zu Dir selbst.

Mit sonnigen Grüßen
unterschrift neu

Antje 

Also mach den Schritt, einfach unten eintragen und hole dir Deine Werkzeuge, die dich ein wenig dabei unterstützen soll, deine Leidenschaft, dein LifeStyle zu finden.

Dein Hamsterrad NEIN Danke Paket

Dein nächster Schritt, wenn Du MUTIG bist, ;) , melde Dich für ein gratis 20 Minuten Gespräch an, für ein besseres kennen lernen. Denn für mich ist wichtig, wer bist Du, welches Ziel, Interessen, was deine Vorstellung von LifeStyle ist. Sei mutig und werde ein kleiner Rebell, ich würde mich sehr freuen.

Bis dann also
JETZT ANMELDEN für ein 20 Minuten Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*