Was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben

Ich höre es immer wieder und mittlerweile lächle ich darüber. Dazu gleich mehr…

Vor ein paar Jahren machte ich eine Erfahrung, die Du sicherlich auch schon schmerzhaft durchleben durftest.

Deshalb, was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben.

Ich zog um und hatte kein Werkzeug, besser gesagt nicht das richtige.

Wie passend, dass es in genau dieser Woche im Supermarkt eine Aktion gab, „Handwerker-Wochen“ oder so ähnlich. Und da gab es ein „super“ Set mit allem drum und dran für ca. 50 Euro. Ich freute mich, dass es in genau dieser Woche war und kaufte das Ding.

Google+  Facebook-Fanpage  Twitter  xing

Und dann passierte was passieren musste mit billigem Werkzeug.

Nach dem Montieren der ersten Schrauben löste sich die Spitze des Schraubendrehers so allmählich auf. Von den Schrauben gar nicht zu sprechen, die kein Kreuz mehr hatten am oberen Ende, sondern fast einen Kreis (und es ist ein Albtraum die wieder raus zu bekommen).

Und so ging es munter weiter. Die Zange brach irgendwann, der Hammer löste sich vom Griff und der Kasten selbst verlor die Griffe.

Ich brauchte also neues Werkzeug, was mich doch echt ankotzte, weil ich es eigentlich hätte besser wissen müssen. Schließlich hatte ich einen Technischen Beruf gelernt, Augenopikerin und hätte mich daran mehr erinnern soll, gute Arbeit, erzielt man mit gutem Material, Wissen und Technik.

Heißt: dass man gutes Werkzeug nur einmal kauft und es ein Leben lang hält.

Also investierte ich und holte mir Profil-Werkzeug. Alles funktioniert noch einwandfrei und es macht Spaß sich auf Dinge verlassen zu können.

Das Krasse an der Sache ist aber was anderes!

Die Erfahrung und Einstellung, die hinter diesen Werkzeug Käufen steckt beobachte ich immer wieder in Menschen.

Ich kürze es für dich ab

Nicht wenige glauben, dass schnell und günstig besser ist als richtige und (etwas) länger dauernd.

Achte mal einmal darauf wie z.B. in der Abnehm-Industrie damit geworben wird:

„Wie viele Kilos Sie in nur weniger Zeit verlieren, ohne Aufwand natürlich und mit einem Lächeln im Gesicht.“

Völliger Blödsinn!

Oder wie man im Internet mit der Super-Lösung xy mit nur 1 Stunde am Tag quasi seinen Job an den Nagel hängen kann und ein Vermögen machen.

Bullshit!

Das Faszinierende an der Sache

Die Menschen, die schnelle und günstige „Kein-Aufwand-aber-bitte-Resultate“ Produkte kaufen argumentieren häufig genau damit.

„Ich habe keine Zeit und nicht das nötige Geld in die die hochklassigen Produkte zu investieren.“

Lüge!

Denn durch schnell und günstig machen sie häufig die Erfahrung, dass es entweder sehr kurzlebige oder (meistens) überhaupt keine Resultate mit sich bringt.

Also investieren sie wieder. In das nächste glitzernde Superding mit einem Haufen Versprechungen.

Und dabei bringen Sie genau das ein:
Zeit und Geld. Wieder und wieder.

Seit meiner Werkzeugerfahrung habe ich für mich gelernt. Lieber einmal richtig als ein Leben lang immer nur „günstige“ Mogelpackungen, die mich in der Summe noch viel mehr kosten.

Warren Buffett sagte einmal:
„Preis ist was du bezahlst, Wert ist was du bekommst.“

Recht hat er!
Und seine Resultate sprechen für sich.

 Deine persönliche Entwicklung vs. Komfortzone

Du kennst es vielleicht von vielen Seiten im Netz wo es um persönliche Veränderung geht.

„Ich war ganz unten und hatte warmes Wasser nur wenn ich einen Eimer in der Mikrowelle warm gemacht habe…“

Aber dann habe ich…

Und heute besitze ich alles und noch mehr.

So, oder so ähnlich klingen viele Geschichten.

Und sie mögen auch stimmen, darum geht es mir überhaupt nicht.

Man wird aber mitunter fehlgeleitet

Es entsteht schnell eine Fehlannahme.

Nämlich, dass man erst ganz unten sein „muss“, um es wirklich zum ganz großen Durchbruch zu schaffen.

Das ist mal überhaupt nicht so.

Es gibt keinen fixen Startpunkt für eine Veränderung. Und nicht jede Veränderung muss eine Cinderella-Story sein.

Du bestimmst das ganz allein

Welche Veränderungen für Dich selbst wichtig sind, bestimmst Du ganz allein.

Ich behaupte sogar, dass die kleinen, wirklich nervigen Angewohnheiten, für den Alltag manchmal eine viel größere Erleichterung sein können als die mega-über-mäßigen.

Aber überlege einmal:

Wenn Du Deine 2-3 nervigsten kleinen Angewohnheiten in positive Verhaltensweisen verändern würdest…

Wie viel angenehmer wäre dann Dein Alltag?

Und was sind diese kleinen Gewohnheiten?

Diese verdammte Komfortzone

…hält einen darin „gefangen“.

Nun, man ist es selbst. Aber wir schieben es eben gern auf „die Komfortzone“ usw.

Aus der Komfortzone immer wieder auszubrechen, ist eine super Fähigkeit.

Sie hält den Kopf fit und einen selbst offen für Veränderungen.

Man sackt nicht ab in diesen Trott.

Was ist eigentlich ein oder Deine Komfortzone?

Hier der Link zur Infografik: Komfortzone – zum Download und zum einbinden in Deine Webseite.

Info-Grafik-Was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben

Für mich hat der Begriff Komfortzone viele Aspekte, weswegen ich mich nicht mit einer klaren Definition festlegen möchte oder kann. Die Komfortzone wird als der Bereich in unserem Leben beschrieben, in dem wir uns wohl fühlen.

(Sieh dir oben meine Infografik dazu an, dann tust Du Dir vielleicht leichter damit.)

Was ich so nicht unbedingt für richtig erachte. Denn sehr häufig benutzen wir den Begriff Alltag und unseren Alltag würde ich so als Teil unserer Komfortzone definieren.

Nur viele Menschen fühlen sich in und mit ihrem Alltag eben nicht wohl. Somit hat das Wort Alltag sogar oft eine negative Ausstrahlung, weil wir empfinden den „Alltag“ teilweise als etwas schlechtes.

Deshalb ist meiner Meinung nach, der Begriff „Wohlfühlzone“ , beschreibt also die „Komfortzone“ nur bedingt. Aber auch der Begriff Alltag ist nicht ausreichend, denn viele Dinge, die nicht zu unserem Alltag gehören, zählen trotzdem zu unserer Komfortzone.

Mit Alltag bezeichnen wir meistens Tätigkeiten und Tagesabläufe, die so immer wieder und wieder vorkommen. Wir stehen jeden Tag um 7 auf, fahren immer auf dem gleichen Weg zur Arbeit, u.s.w. Dort gehört natürlich auch die alltägliche Hausarbeit, spielen mit den Kindern, schauen fern und gehen dann ins Bett dazu.

Um am nächsten Tag das Gleiche wieder zu machen. All dies sind Gewohnheiten und Rituale, die auch zu unserer Komfortzone gehören, egal ob wir uns dabei wohl fühlen oder nicht.

Teil der Komfortzone sind also unsere Gewohnheiten und Rituale. Außerdem zähle ich zu meiner Komfortzone alles was ich weiß und alles was ich kann. Du siehst, es ist gar nicht so einfach zu sagen, was genau die Komfortzone ist, weil sie auch für jeden anders ist.

Aber es gibt ein paar Hinweise darauf, wie Du Deine Komfortzone erkennen kannst. und was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben.

Woran erkennst Du Deine Komfortzone?

1. Zone:

Alles was für Dich neu ist liegt automatisch außerhalb Deiner Komfortzone. Man nennt sie auch Lern/oder Veränderungszone. Je nachdem wie weit weg das Neue vom Bekannten ist, umso weiter weg ist es auch aus Deiner Komfortzone. In KM ausgedrückt im Radius von 10 Km ist Komfortzone und dann ist es auch schon außerhalb.

Unabhängig davon ob Dir das schwer fällt oder nicht.

2. Zone:

Genauso verhält es sich mit Wissen. Wenn Du etwas neues zu Deinem Spezialgebiet lernst, dann verlässt Du damit zwar Deine Komfortzone, aber nur minimal. Wenn Du Dich aber mit einem komplett neuen Thema beschäftigst, dann verlässt Du Deine Komfortzone schon wieder viel stärker. Dann bist du in der Lern/Veränderungszone.

Wie schon oben beschrieben liegen all Deine Gewohnheiten innerhalb Deine Komfortzone. Also alles, was Du immer so machst ist Deine Komfortzone. Mache es einmal anders und schon verlässt Du Deine Komfortzone.

3. Zone:

Ausreden. Achte mal darauf wann Du Dich mit mehr oder weniger logischen Gründen davon abhältst Dinge zu tun. Für gewöhnlich müsstest Du dann Deine Komfortzone verlassen. Gerade wenn wir dabei sind unsere Komfortzone zu verlassen, finden wir oft gut Gründe es nicht zu tun.

Somit gehen wir in Richtung, Panikzone. Sehr beliebte sind dann z.B. keine Zeit oder kein Geld. Deshalb achte mal darauf, wie Du auf Vorschläge anderer reagierst. Welche Gründe genau Du hast darauf nicht einzugehen? Wie fühlst Du Dich, wenn Du einfach mal ja sagst?

Angst ist ein sehr guter Hinweis darauf, dass Du Deine Komfortzone verlässt und in die Panikzone tritts. Dabei gibt es Ängste, die uns bewusst sind und Ängste, die uns nicht bewusst sind.

Zum Beispiel du hast Flugangst oder Angst vor Spinnen. So kannst du durch Übungen, Therapien diese Angst besiegen oder zu mindestens so klein machen und somit immer wieder deine Panikzone verlassen.

Was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben, vor allem ist es wichtig deine Komfortzone nicht zu lieb zu gewinnen, denn nicht nur das richtige Werkzeug zu besitzen, sprich etwas zu investieren dafür, erleichtert deinen Alltag, sondern im Endeffekt kostet es dich auch weniger Geld und Zeit.

Wow dieses Thema ist so Umfangreich, das ich doch noch ein, zwei weitere Artikel schreiben sollten, warum du Deine Komfortzone nicht zu sehr lieben solltest. Das war für heute mal alles, also schreibe mir doch einen Kommentar zu diesem Thema, was dich genau Interessiert, dann kann ich es in einem nächsten Artikel mit einbinden.

Mein Fazit:

Was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben

Natürlich ist es auch auf eine Metapha an gelegt, eben sich nicht zu lange in der Komfortzone aus zuruhen, Sie zu lieb zu gewinnen, eben etwas investieren um seinem ganzen Leben mehr Schwung zu geben

Was euch vielleicht auch weiter hilft, sind vielleicht diese beiden Artikel: von meiner Teilnahme an der Blogparade, Teil 1) Warum Dankbarkeit und der Sinn des Lebens eins sind und Teil 2.:) 3 Beispiele warum Dankbarkeit und der Sinn des Lebens eins sind

Und wir können niemanden für unser Leben verantwortlich machen, wie wir Leben, sondern nur uns selbst.

Du wirst sehen es wird dann einiges leichter in Deinem Leben, wenn Du regelmäßig deine Komfortzone verlässt, du musst doch nicht alles gleich radikal ändern, mache kleine Schritte, der Rest kommt von alleine.

Vor allem werde ich Dir weitere Artikel schreiben, die Dir dabei noch mehr dabei helfen werden oder sollen.

Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück dabei, eben auch das Du nicht aufgibst zu kämpfen, für das Ziel oder den Wunsch, die Leidenschaft nachdem was Du suchst, vor allem mit viel Spaß und Dankbarkeit.

Schreibe mir, schreibe einen Kommentar, teile es einfach allen mit, ob du deine Lösung gefunden hast.

Also bis dann.

antjescholz-mlm.de

P.S: Im Übrigen bin ich der Meinung, sei ehrlicher zu Dir selbst.

Mit sonnigen Grüßen
unterschrift neu

Antje 

Also mach den Schritt, einfach unten eintragen und hole dir Deine Werkzeuge, die dich ein wenig dabei unterstützen soll, deine Leidenschaft, dein LifeStyle zu finden.

Dein Hamsterrad NEIN Danke Paket

 

One thought on “Was das richtige Werkzeug und Deine Komfortzone gemeinsam haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*