Verschiebe nicht auf Später

Verschiebe nicht auf Später

Ich habe vor kurzen einen Blog geschrieben über das Wort MUSS und auch über diese Wort, da dieses kleine Wort unbewußt viel Einfluß auf unser Leben nimmt. Jetzt ist mir wohl das schlimmste Wort der Welt oder gefährlichste Wort, durch einen Bericht und bei einer privaten Diskussion richtig bewußt geworden.

Eigentlich klingt es ganz harmlos, da du und ich es täglich benutzen. Es für selbstverständlich ganz normales und als alltägliches Wort benutzen. Somit fällt seine Macht nicht im ersten Moment auf, es schummelt sich in so viele deiner Sätze, dass du gar nicht mitbekommst, wie oft du es benutzt.

Google+ Facebook-Fanpage Twitter xing

Und dadurch wird dir auch die Macht dieses Wortes und was es mit deinem Leben tut nicht bewusst. Es ist so mächtig das es schon Seminare gibt um dieses Wort zu beseitigen und deshalb schreibe ich einen zweiten Blog darüber.

Man könnte fast sagen, ich habe Angst vor diesem Wort, weil es zerstörerisch ist. Es wirft alles, was wir wollen über den Haufen. Es lässt die Dinge gegenstandslos und unwichtig erscheinen.

Es hat Macht über unser Leben genommen, denn es hält vor jeder Veränderung und vom erleben unserer Leidenschaft ab. Es ist das gefährlichste Wort der Welt und der wichtigste Verbündete des Hamsterrades. Es lautet: Später.

Verschiebe nicht auf Später – WAS ES BEDEUTET SPÄTER

Verschiebe nicht auf Später

Es ist ganz einfach und gleichzeitig erbarmungslos. Es bedeutet nicht mehr und nicht weniger, dass du dir etwas vornimmst oder etwas zu tun hast und es nicht tust. Es bedeutet dass dein kleiner Teufel, dein Unterbewusstsein weiß, dass es etwas zu erledigen gibt und du es nicht tust. Und du weißt es ganz genau und das schlimme daran, dadurch leidet vor allem eines:

Dein Respekt vor dir selbst. Denn das “später” sagen wir oftmals nur zu uns allein. Die innere Stimme,der kleine Teufel auf der Schulter, der böse innere Dialog benutzt das Wort und wir klopfen uns noch auf die Schulter tröstend und uns sagend, dass es nicht so schlimm ist, wenn wir es (noch) nicht erledigen.

Wir belügen uns mit dem Wort “später”, wir schieben es bei Seite, indem wir uns vorgaukeln es “schon noch zu machen”, doch gleichzeitig wissen wir, das wir ein zweites Wort parat haben das Wort „nie“.

Jedes Mal wenn du “später” sagst, heißt das doch “jetzt nicht”. Das wiederum bedeutet eines:

“Es ist mir nicht wichtig genug”. Ihr kennt meine Meinung über “Ich habe keine Zeit“.

Ich halte diesen Satz für eine Lüge, es nur ganz schnell beiseite schieben. Keine Zeit ist gleich zu setzen, mit dem Wort “später”. SPÄTER bringt dich dazu, das Schlimmste zu tun, was es gibt:

Nämlich zu dir selbst nicht ehrlich zu sein, also dich schlicht und ergreifend anzulügen. Und nicht nur dich belügst du, auch denjenigen der dir vielleicht eine Frage stellte, was von dir wollte, dich um etwas gebeten hat. “Später” soll als Entschuldigung fungieren.

Unser Unterbewusstes weiß aber, dass es eine Lüge ist und du dem was du “vorhast” nicht genug Bedeutung beimisst. Ganz einfach gesagt:

Du tust es nicht. Punkt. Kein Wenn und Aber. “Später” ist ein Synonym für “nichts tun”, sorry „leck mich am Arsch“.

Verschiebe nicht auf Später – ES VERSTECKT SICH DIESES WORT

Das “später” hat ein Unsichtbar-GEN entwickelt. Da es oftmals gar nicht selbst in Erscheinung tritt und schickt eher seine Verbündeten vor. Verbündete, die mit anderen Worten oder umschreibenden Formulierungen das “später” so lange verdrehen und schön reden, bis wir es nicht mehr bemerken, also nicht bewusst.

Bis du ganz ehrlich zu dir bist, dann ist dir schon ganz klar, dass du dich belügst und dich dadurch wieder ein Stück von deinem Selbstrespekts arbeitest. Das “später” ist also oftmals ein “Wolf im Schafspelz” , der Teufel auf deiner Schulter, der klatschend dir Beifall wünscht, das du es auf später verschiebst.

Du weißt nicht was ich für Unsichtbar-Gene meine, dann schau dir mal die Wörter und Sätze an und du erkennst einiges da von wieder.:

  • Das mache ich morgen (oder in einem Monat).
  • Dafür bin ich nicht alt genug.
  • Das ist gerade nicht der richtige Zeitpunkt
  • Ich erledige das sobald wie möglich.
  • Ich brauche dazu noch..
  • Nachdem ich dann…
  • Ich habe mir das ganz fest für Tag X vorgenommen.
  • Es ist etwas Kurzfristiges dazwischen gekommen.
  • Jetzt setze ich dann mal neue Prioritäten.
  • Den Plan habe ich schon gemacht. Ich habe keine Zeit.

Die Liste ließe sich noch lange weiterführen. Deshalb finde ich dieses Wort das gefährlichste Wort der Welt, denn es ist nirgends wo zu lesen. Nirgends steht “später”.

Doch überall hat es sich versteckt, es ist wie der kleine Teufel auf der Schulter der hämisch grinsend da sitzt, wissend, dass er wieder einmal gewonnen hat. Und er hat einen mächtigen Verbündeten in uns: in dem inneren Schweinehund.

Verschiebe nicht auf Später

Verschiebe nicht auf Später – WAS KANNST DU DAGEGEN TUN

Ich spreche hier aus Erfahrung, denn es gab diese Zeiten bei mir auch und manchmal hat auch mich dieses Wort „später“ noch im Griff. Deshalb habe ich mir eines angewöhnt:

Bei allem was ich tue, denke ich kurz darüber nach, wofür ich das tue und wohin es mich bringt. Unterstützt es mich bei meinem momentanen TUN, bei meiner Aufgabe oder ist es nur eine Vermeidungsstrategie um die wichtigen Dinge “später” zu machen. Nicht, dass mir das immer gelingt und ich daher der effizienteste Menschen der Welt bin, der niemals “später” benutzt und sich nie selbst belügt.

Bei weitem nicht. Aber ich mache mir das “später” bewusst, ich benutze es hier mal da oder bekämpfe es.

Deshalb sage ich in meinen Meetings, Unterricht, sowie Privat, das ich einen klaren Satz formuliere und den Satz mit Ja oder nein abschließe und formuliere auch eine Verbindlichkeit mit an. Kein banales Wischi-Waschi-Gerede- Anwort, sondern ein klares Nein oder klares ja.

Also offen und direkt, denn in unser schnelllebigen Welt, haben wir schlicht weg verlernt mit einander zu Reden, sondern tipp es in unser Smartphone oder Laptop ein.

Deshalb habe ich hier ein paar Tipps wie du dein „Verschiebe nicht auf SPÄTER“ den Kampf an sagen kannst.

1) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER –  MACH DEN ERSTEN SCHRITT

Eigentlich könnte ich schon wieder mit der Aufzählung aufhören. Anfangen ist oftmals bereits die Lösung.

2) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER – ZUERST DIE GROSSEN BROCKEN

Stelle dich den großen Hürden, der Rest ist dann Pipifax.

3) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER – MACH ES ÜBERSCHAUBAR

Brich das “Später”-Vorhaben in kleine Schritte herunter, das nimmt den Schrecken.

4) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER –  ENTFERNE ALLE ABLENKUNGEN

Internet, Handy, TV, Mail, Facebook etc. dürfen warten. Abschalten. Abschalten. Abschalten.

5) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER – KLÄRE DAS MOTIV

Mach dir klar, warum du das willst und warum du es gerade “noch” nicht tust

6) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER – FINDE EINE STRATEGIE

Schau dir an, wie du dich bei anderen Dingen motivierst, wo du das Wort “später” nicht benutzt. Du selbst bist dein bester Ratgeber.

7) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER – SEI EHRLICH ZU DIR

Schreib auf ein Blatt Papier groß “Hör auf mit dem Scheiß und mach die wichtigen Dinge”. Platziere es wo immer du es brauchst.

8) VERSCHIEBE NICHT AUF SPÄTER – FORDERE EIN KLARES JA ODER NEIN (Wenn du wissen willst wie Du das Ja oder Nein alltäglich wird, dann melde Dich)

Wenn Du eine Frage stellst, dann schließe den Satz mit JA oder NEIN ab. Das kann sein dass das manche für ARROGANT dann halten, aber es bringt dich schneller ans Ziel.

Wenn du dein Ja oder nein hast, dann bringe eine Verbindlichkeit ein, für das was gemacht werden soll. Also eine Bestätigung, das der andere es auch macht.

 

Mein Fazit:

Verschiebe nicht auf Später

Ja, das waren meine Argumente –

Das waren jetzt meine Tipps um das Wort SPÄTER mehr aus unserem Wortschatz zu verbannen.

Auch unsere kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ist eine Rebellion gegen das “später”. Denn Deine Leidenschaft ist da und Alle Möglichkeiten warten, unendlich viele Möglichkeiten warten.

Dein Unbewusstes wartet darauf, dass du Bedeutsames tust.

Deshalb TUE ES JETZT und verbanne das Wort „……..“ aus deinem Leben..  

Hoffe die Informationen waren Interessant für Dich und würde mich deshalb auch sehr über einen Kommentar von Dir freuen.

Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück dabei, eben nicht perfekt zu sein, sondern das Du nicht aufgibst zu kämpfen, für das Ziel oder den Wunsch, die Leidenschaft nachdem was Du suchst, vor allem mit viel Spaß.

Schreibe mir, schreibe einen Kommentar, teile es einfach allen mit, ob du deine Lösung gefunden hast.

Also bis dann.

wallpaper 147x135

P.S: Im Übrigen bin ich der Meinung, sei ehrlicher zu Dir selbst.

Mit sonnigen Grüßen
unterschrift neu

Antje 

Also mach den Schritt, einfach unten eintragen und hole dir Deine Werkzeuge, die dich ein wenig dabei unterstützen soll, deine Leidenschaft, dein LifeStyle zu finden.

Dein Hamsterrad NEIN Danke Paket

Dein nächster Schritt, wenn Du MUTIG bist, ;) , melde Dich für ein gratis 20 Minuten Gespräch an, für ein besseres kennen lernen. Denn für mich ist wichtig, wer bist Du, welches Ziel, Interessen, was deine Vorstellung von LifeStyle ist. Sei mutig und werde ein kleiner Rebell, ich würde mich sehr freuen.

Bis dann also
JETZT ANMELDEN für ein 20 Minuten Gespräch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*