Mal so richtig die Sau rauslassen

Hey ich weis der Titel ist ein bisschen anderes; mal so richtig die Sau rauslassen, doch er soll dich auch zum nachdenken anregen.

Weißt du, wann ich mich das letzte Mal so richtig glücklich und frei gefühlt habe?

Ich meine so richtig?

Also wie gesagt; mal so richtig die Sau rauslassen.

Ich verrate es dir. Das war, als ich so richtig ausgelassen mit ein paar anderen lieben Menschen um ein Lagerfeuer getanzt bin, bei einem Motorradtreffen. (Und jetzt nicht denken, das es sich um ein Rockertreffen handelt, nee, nee das sind ganz „normal“ Menschen wie Du und Ich)

Mitten im Nirgendwo.

Mitten in der Nacht.

Vollkommen frei, in der Hinsicht, das wir nicht vollkommen betrunken oder sogar zu gedröhnt waren, nein, sondern in der Hinsicht das keiner Vorurteile hatte oder sich Gedanken machte, sich zum Affen zu machen.

In unserer heutigen Welt wollen alle, dass wir uns anpassen. Die kleinsten Kleinigkeiten sind jedem peinlich. Wir tun alles, um bloß nicht aufzufallen oder etwas zu tun, was komisch auf andere wirkt.

Anpassen. Reinpassen. Aufpassen.

Was sollen denn bloß die Leute sonst denken? Ich meine wirklich.

Doch was macht das mit unserem Selbstwertgefühl?

Wir denken in jeder Situation, wir müssten Teile von uns verstecken. Andere dürften sie auf keinen Fall sehen, sonst würde das Image bröckeln.

Wenn es bröckelt, könnten andere unser wahres Ich sehen – und es bestimmt ablehnen! Also müssen wir uns weiterhin sehr gewissenhaft schützen.

Wieso habe ich mich jetzt an dem Lagerfeuer so gut gefühlt?

Erstens, manchmal genügt ein „positiv Bekloppter“ der das Ganze ins rollen bringt und ein zweiter gesellt sich da zu, u.s.w.

Zweitens, manchmal hat man einen Tag erwischt, wo einem solche Aktionen so richtig am Arsch vorbei gehen und man froh ist nicht alleine zu sein.

Mal so richtig die Sau rauslassen

Drittens, so ist es bei mir, weil ich immer schon ein Querschießer wahr, kann man das so sagen, ich habe und konnte noch nie was mit dem Spießertum was anfangen, und viertens, weil ich mich da, an diesem Tag wirklich nicht alleine fühlte, das da ein paar Erwachsene sich vollkommen bekloppt verhielten.
Ganz ohne sich zu beschränken und mal so richtig die Sau rauslassen.

Und glaub jetzt nicht, das ich jetzt sofort da mit gemacht habe, denn wie wahrscheinlich bei Dir und tausenden anderen Menschen, brauchte ich eine Weile, um wirklich los zulassen.

Vor allem war das zu einer Zeit, als ich mit mir absolut nicht zufrieden war. Das grübeln im Kopf stärker war und das Selbstbewusstsein im Keller. Das wurde mir dort extrem bewusst.

Dann kam aber der Moment, wo ich es wirklich genossen konnte. Und Mir war es auf einmal komplett egal, was die Leute dachten. Da fiel so viel von mir ab. Denn so kannte ich mich gar nicht, ich wahr immer jemand der jeden Blödsinn mit machte und über sich selber auch lachen konnte.

Es muss jetzt natürlich nicht immer so extrem sein.

Deshalb Zeige dich – aber in deinem Tempo und in deiner Intensität!

Ich habe es mir danach zur Aufgabe gemacht, mich wieder mehr auf mich zu konzentrieren, mich zu zeigen, ja so bin ich. Keine Zeit zu verschwenden, was die Anderen denken und darüber nach zudenken, die könnten mich ab lehnen oder komisch beäugen.

Das fühlt sich erst etwas komisch an, macht dann aber ungemein frei!

Denn eines ist doch klar, Du kannst es niemanden recht machen, es gibt immer Menschen die irgendwas an einem nicht passt.

Vor allem werde Dir bewusst es ist DEIN LEBEN und NICHT das Leben von oder der ANDEREN.

Probier es doch einmal aus.

Möchtest du dich nicht auch komplett frei und authentisch zeigen, anstatt immer zu grübeln, was die anderen wohl denken?

Ja ich weis, was du jetzt denkst; „das ist einfach, mal das Ganze hier so hin zuschreiben„, aber in der Praxis zieht das ganz anderes aus.
Deshalb schreibe ich ja diesen und andere Artikel, damit du Anregungen bekommst und siehst du bist nicht alleine.

Denn Ich sitze hier gerade mit meinem kleinen Laptop, in einem Cafe. Eigentlich wollten ich heute den Tag am Bodensee verbringen ohne etwas zu machen, aber das ist so extrem heiß draußen, das du noch nicht mal nur draußen liegen kannst, deshalb habe ich mich entschlossen nach einer kurzen Erfrischung im Bodensee, mich in ein Cafe zu setzen und lieber diesen Artikel zu schreiben.

Deshalb, nicht ewig diskutieren oder stundenlang über etwas nach denken.

Tue es einfach.  

“ „ERFOLG“ – TUE JEDEN TAG DIE EINFACHEN DINGE, TUE SIE JEDEN TAG“ – Antje Scholz –

Kein Selbstwertgefühl – kein Selbstbewusstsein.

Ich wette mit dir es geht dir manchmal genauso. Ich grüble auch mal gerne, bis ich eine (wichtige oder manchmal auch eher unwichtige) Entscheidung treffe.

Doch ich grüble nicht Tage oder Wochen über eine Entscheidung nach, denn da durch wird die Entscheidung nicht besser. Im Gegenteil, du machst das ganze noch schlimmer.

Und wenn wir ganz ehrlich sind, dann grübeln wir nicht stundenlang herum, weil wir sicher sind, so eine viel durchdachtere Entscheidung treffen zu können.

Wir brüten stundenlang und treffe doch keine wirkliche Entscheidung, weil wir Angst habe, es könnte eine Fehlentscheidung sein und noch viel „schlimmer“, weil wir nicht in der Lage sind mit den Konsequenzen dieser Entscheidung umzugehen.

Deshalb gebe ich dir den Rat, höre auf deinen Bauch.

Ich habe mir das, deshalb angewöhnt, Entscheidungen schneller und mehr aus dem Bauch heraus zu treffen. Klar, ich hole alle Informationen ein, die ich in die Finger bekommen kann, Dank Suchmaschine auch viel schneller und einfacher, ich spreche vielleicht mit einem guten Freund oder meiner Familie darüber – aber dann entscheide ich auch!

Denn Ich habe bemerkt, dass ich so genauso gute Entscheidungen treffen kann, wie wenn sich meine Gedanken monatelang um das Thema drehen.
Ich habe keinerlei Nachteile feststellen können.

Einen riesigen Vorteil konnte ich durch diese Angewohnheit aber in mein Leben ziehen – und zwar, dass ich mir selbst viel mehr wieder vertraue.

Ich vertraue dadurch:

  • Meiner Fähigkeit, Verantwortung für mich und auch andere zu übernehmen.
  • In meine Fähigkeit, mit allen Konsequenzen meiner Entscheidungen fertig zu werden.
  • In meine generelle Unabhängigkeit von anderen.
  • In das Gewicht meiner Meinung und Einschätzung einer Situation.
  • Meiner Fähigkeit, zu meinen Entscheidungen zu stehen – auch bei Gegenwind.

Aber auch meiner Fähigkeit, für Fehler gerade zustehen.

Denn hey, auch wenn für jede mögliche Situation ein Notfallplan A, B und auch C existiert, tritt dann oft doch Situation D ein, die ich nicht vorhergesehen habe.

Autsch, und jetzt heißt es improvisieren, aber flott.

Also, mach dich nicht vorher verrückt und triff Entscheidungen zügig.

Regele die Konsequenzen dann, wenn sie auftreten.

Lerne so, dich mehr auf dich selbst zu verlassen und entspannter und angstfreier durchs Leben zu gehen!

Denn vielleicht könnte durch dein langes grübeln eine oder deine Chance des Lebens an Dir vorbei laufen und du grübelst noch mehr und dein Selbstwertgefühl singt dadurch noch weiter nach unten.

Ein Tipp, nach dem du dich kurz bei Freunden oder der Suchmaschine Erkundigungen ein geholt hast, entscheide dich dafür, höre auf dein Bauchgefühl und wichtig, wenn noch Zweifel da sind, gib dir ein Zeitlimit, einen bestimmten Zeitabschnitt, und in dieser Zeit versuchst DU ALLES um diese Entscheidung nicht negativ aus gehen zu lassen.

Beispiel: Du bekommst ein Angebot, nebenbei Geld zu verdienen und im Grunde genommen spricht nichts dagegen, nur dein Kopf grübelt mal wieder, dann setze dir ein Halbes Jahr als Zeitlimit und in dieser Zeit musst du natürlich alles dafür TUN, das du auch Geld nebenbei verdienst und nicht darauf warten, das dir das Geld von alleine auf dein Konto fliegt.

Vor allem wenn Hilfe angeboten wird, dich dabei zu unterstützen, dann nehme auch dies in Anspruch und sei dir nicht zu schämig das auch an zunehmen.

Wichtig: DU MUSST ES AUCH WOLLEN UND DAFÜR WAS TUN.

Werde selbst kreativ

Ich wette, du weißt selbst sehr genau und zuverlässig, was dir gut tut. Wie du in Momenten, in denen du dich dir gegenüber gut fühlst mit dir umgegangen bist.

Geh da mal ein wenig auf die Suche. Nimm dir ein paar dieser Dinge dann zu Herzen und führe sie wieder öfter in dein Leben ein! Führe Rituale ein, die du jeden Tag machst.

Zeige dir, dass du dich selbst liebst. Denn tief in dir ist Selbstliebe und dein Selbstwertgefühl vorhanden, sonst würdest du dich hier nicht die Zeit geben um diesen Artikel zu lesen.

Wenn du dich selbst nicht respektieren und mögen würdest, weil ganz im inneren Deines ICH, weißt Du es, dann würdest du nicht auf die Suche gehen und lernen wollen, noch besser mit dir selbst umzugehen.

Deshalb sei ehrlicher zu Dir selbst, sei Mutig auch mal eine Entscheidung zu treffen, die spontan oder auch schon ein langersehnter Wunsch ist und TUE ES.

ES IST DEIN LEBEN.

Hier noch eine Übung für gleich, sie ist zur Ergänzung mit der Übung mit dem Spiegel gedacht.

Augenkontakt im Spiegel

Schaue dir mindestens täglich ein Mal im Spiegel in die Augen. Sag dir eine liebevolle und gute Sache. Lobe dich, so oft du kannst selbst, während du dir dabei tief in die Augen schaust.

Tue es!

Viel Spaß damit, bis dann

Google+  Facebook-Fanpage  Twitter   xing

Mein Fazit:

Mal so richtig die Sau rauslassen

Vergesse nicht, Du handelst aus dem einzigen Antrieb, dich gut zu fühlen.
Das war es auch schon.

Deshalb mache dir zu liebe die Übung die du im ersten Artikel bekommen hast und die oben, die im zweiten und dritten.

Mache diese Übungen im Auto, im Bus, auf der Arbeit.

Spüre immer wieder für einige Momente in deinen Körper und schätze ihn so wert.
Dadurch entwickelst du jeden Tag eine ein wenig bessere Beziehung zu deinem Körper – so wie er ist und wie er sich anfühlt.

Vielleicht schau auch mal in mein NEIN DANKE -Paket – dort habe ich auch MP3 zur Entspannung für dich. Dazu unten auf den Button klicken.

Ich weiß aus Erfahrung sein treues und bequemes Hamsterrad zu verlassen ist schwer. Ich gebe Dir den Rat, mache kleine Schritte, mache die Übungen ohne Vorurteile und nimm dir Zeit für dich.

  • zusätzlich mache tägliche deine Eintragungen in Dein Erfolgs-Tagebuch, damit du deine Erkenntnisse schriftlich siehst.
  • Schreibe Dir 3-5 Erfolge in Dein Erfolgs-Tagebuch.

Trage Deine getroffenen Entscheidungen als Erfolg in Dein Erfolgs-Tagebuch ein. Wichtig tragen Sie jeden Tag in dein Erfolgs-Tagebuch ein. Probiere es aus.

Du wirst sehen es wird dann einiges leichter in Deinem Leben, wenn Du regelmäßig deine Komfortzone verlässt, dein Erfolgs-Tagebuch jeden Tag machst; – du musst doch nicht alles gleich radikal ändern, mache kleine Schritte, der Rest kommt von alleine.

Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Spaß dabei, vor allem mit viel Spaß und Dankbarkeit.

Schreibe mir, schreibe einen Kommentar, teile es einfach allen mit, ob du deine Lösung gefunden hast.

Also bis dann.

antjescholz-mlm.de

P.S: Im Übrigen bin ich der Meinung, sei ehrlicher zu Dir selbst.

Mit sonnigen Grüßen
Mal so richtig die Sau rauslassen

Antje 

Also mach den Schritt, einfach unten eintragen und hole dir Deine Werkzeuge, die dich ein wenig dabei unterstützen soll, deine Leidenschaft, dein LifeStyle zu finden.

Dein Hamsterrad NEIN Danke Paket

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*